Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
Ich habe viele Reisen ohne Fotokamera unternommen. Im Nachhinein bedaure ich das sehr. So habe ich während meiner Zeit auf See nur ab und zu mit einer "Ritsch Ratsch Schönwetter Kamera" ein paar Aufnahmen gemacht. Jahre später auf einer USA-Reise habe ich mit einer geliehenen Spiegelreflex-Kamera hunderte Aufnahmen gemacht. Seitdem habe ich auf allen Reisen eine Kamera dabei. Durch das Fotografieren sieht man die Umgebung nicht nur flüchtig, sondern man sucht automatisch nach Motiven zum Fotografieren.

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
Ich habe viele Reisen ohne Fotokamera unternommen. Im Nachhinein bedaure ich das sehr. So habe ich während meiner Zeit auf See nur ab und zu mit einer "Ritsch Ratsch Schönwetter Kamera" ein paar Aufnahmen gemacht. Jahre später auf einer USA-Reise habe ich mit einer geliehenen Spiegelreflex-Kamera hunderte Aufnahmen gemacht. Seitdem habe ich auf allen Reisen eine Kamera dabei. Durch das Fotografieren sieht man die Umgebung nicht nur flüchtig, sondern man sucht automatisch nach Motiven zum Fotografieren.

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
Ich habe viele Reisen ohne Fotokamera unternommen. Im Nachhinein bedaure ich das sehr. So habe ich während meiner Zeit auf See nur ab und zu mit einer "Ritsch Ratsch Schönwetter Kamera" ein paar Aufnahmen gemacht. Jahre später auf einer USA-Reise habe ich mit einer geliehenen Spiegelreflex-Kamera hunderte Aufnahmen gemacht. Seitdem habe ich auf allen Reisen eine Kamera dabei. Durch das Fotografieren sieht man die Umgebung nicht nur flüchtig, sondern man sucht automatisch nach Motiven zum Fotografieren.

Meine Reisen

Slider

 

Als die Schiffe noch aus Holz waren, waren die Seeleute aus Eisen.
Ich kenne die Seefahrt aus der Zeit als ich in den 80er Jahren auf 6 verschiedenen Frachtschiffen arbeitete. Damals kamen die ersten "automatisierten" Schiffe auf den Markt. Es musste nicht mehr 24 Stunden im Maschinenraum Wache geschoben werden. Als ich 1980 das erste mal auf einem solchen Schiff anheuerte, sagten mir die "alten" Seeleute, dass ich mindestens 10 Jahre zu spät zur See fahre, das sei keine Seefahrt mehr. Das selbe hat man ihnen wohl auch gesagt, als sie das erste mal anheuerten. Für mich war es jedenfalls eine spannende und lehrreiche Zeit.

Als die Schiffe noch aus Holz waren, waren die Seeleute aus Eisen.
Ich kenne die Seefahrt aus der Zeit als ich in den 80er Jahren auf 6 verschiedenen Frachtschiffen arbeitete. Damals kamen die ersten "automatisierten" Schiffe auf den Markt. Es musste nicht mehr 24 Stunden im Maschinenraum Wache geschoben werden. Als ich 1980 das erste mal auf einem solchen Schiff anheuerte, sagten mir die "alten" Seeleute, dass ich mindestens 10 Jahre zu spät zur See fahre, das sei keine Seefahrt mehr. Das selbe hat man ihnen wohl auch gesagt, als sie das erste mal anheuerten. Für mich war es jedenfalls eine spannende und lehrreiche Zeit.

Als die Schiffe noch aus Holz waren, waren die Seeleute aus Eisen.
Ich kenne die Seefahrt aus der Zeit als ich in den 80er Jahren auf 6 verschiedenen Frachtschiffen arbeitete. Damals kamen die ersten "automatisierten" Schiffe auf den Markt. Es musste nicht mehr 24 Stunden im Maschinenraum Wache geschoben werden. Als ich 1980 das erste mal auf einem solchen Schiff anheuerte, sagten mir die "alten" Seeleute, dass ich mindestens 10 Jahre zu spät zur See fahre, das sei keine Seefahrt mehr. Das selbe hat man ihnen wohl auch gesagt, als sie das erste mal anheuerten. Für mich war es jedenfalls eine spannende und lehrreiche Zeit.

Slider

 

Top